Des Einen Freud - des Anderen Leid... Punktspiele an Fußballabenden

Roman's picture

Ein Phänomen, dass seit längerem zu beobachten ist, zeigte sich gestern in einem Punktspiel in der 2. KL der Herren.
Der Gastverein trat ohne seine nominelle Nummer 1, der 2, der 3 und ja.... auch der nominellen Nummer 4 an.
Und Das bei einem Verein, der sich über gemeldete Mannschaften und Spieler eigentlich nicht beschweren kann.

Die Gründe dafür sind vielfältig:
Spieler der oberen Mannschaften sind spielerisch stark und stehen zu recht oben, wollen aber eigentlich nur noch ab und zu antreten... und schon gar nicht auswärts.
Die Folge ist, dass Spieler aus unteren Mannschaften doppelt belastet sind und Ihrerseits auch nicht mehr jedes Match für die Stammmannschaft austragen wollen.

Im Gegenzug kommen aber nominell Ersatzspieler nur dann zum Einsatz, wenn wirklich sonst keiner mehr Lust und Laune hat, was vor allem gegen haushoch überlegene Mannschaften der Fall ist.
Zum Dank werden diese Ersatzspieler dann nach allen Regeln der Kunst abgeschlachtet und ziehen wenig motiviert von der Platte.

Und warum kam gestern nur eine Rumpftruppe?
Weil der FC Bayern gegen Arsenal angetreten ist und somit Keiner Lust hatte, sich in die Halle zu begeben.
In einem Pokalspiel wurde auch schon mal auf die Nummer 1 verzichtet, weil diese sich ja bereits mit Freunden zum Playstation spielen verabredet hatte (zur Info: es handelte sich um einem ca. 40 jährigen Mann...)

Dass in einem Kreis, der so gross ist, eine derartig gähnende Einstellung bei den Spielern vorherrscht, macht die Verantwortlichen sprach- und mutlos.

Umdenken ist hier gefragt, sonst werden die Vereine, in denen diese Verhältnisse vorherrschen schon sehr bald nur noch wenige Mannschaften haben.

Euer Roman